Zum Inhalt
vorkurs

Mobile Marketing für Vita 34 AG

Vita 34 Storyboard

In einem semesterübergreifenden Projekt konzipierten Studenten der Wirtschaftinformatik unter Betreuung von Daniel Vetter (Vita 34) und Prof. Dr. Christiane Springer (HfTL) eine Kalender-App.

Studien zeigen, dass die Wirtschaft im Mobile Marketing große Potenziale sieht und der interaktive Dialog die Marketingmaßnahmen der Zukunft bestimmen. Die rasante Entwicklung der ICT-Branche stellt jedoch für viele Unternehmen eine kaum zu bewältigende Herausforderung im Wissens­management dar. Schlanke und unternehmensrelevante Transfermaßnahmen werden benötigt, um schnell umsetzbare Hilfsmittel und Tools für aktuelle Probleme des Mobile Marktes anzu­wenden. Daher analysieren Teams von Wirtschaftsinformatikern der HfTL ein Semester lang die Ausgangs­situationen von Unternehmen, um nachhaltige Verbesserungsvorschläge zu erarbeiten.

Für die Vita 34 AG, die älteste und erfahrenste Nabelschnurblutbank für Eigenvorsorge im deutsch-sprachigen Raum, wurde insbesondere eine Kalender-App für Schwangere konzipiert. Das Team mit Claudia Nystad, Xiaoying Liu, Alexander Hergarten und Felix Deistler entwickelten ein duales Konzept, welches die Synchronisationsmöglichkeit von Paaren ermöglicht. Trägt die werdende Mutter beispiels­weise einen Termin in den Kalender ein, wird dieser automatisch dem Kalender des Vaters hinzugefügt.  Weitere interessante App-Funktionen wie „MamaMaps“ oder „Bag Check“ hatte das Team von Eva Brödel, Florian Klenner, Andreas Lange und Benjamin Starke vorgesehen. Neben relevanten Anlaufpunkten und GPRS-Suchoptionen erinnert der virtuelle Koffer zum richtigen Zeitpunkt daran, welche wesentlichen Utensilien eine Schwangere mit ins Krankenhaus nehmen sollte.

Die Teamergebnisse überzeugten die Vita 34 AG. Prof. Christiane Springer von der HfTL resümiert: „Solche fall- und problembasierten Lernarrangements motivieren unsere Studierenden der Wirtschaftsinformatik, sich mit realistischen Unternehmenssituationen auseinanderzusetzen und sich über diesen Anwendungskontext Wissen zu erwerben.“ Und Daniel Vetter, Leiter IT bei Vita 34, blickt ebenfalls zufrieden auf das Projekt zurück: „Die kreative und professionelle Arbeit der HfTL-Studierenden ist für Vita 34 eine sehr gute Basis für die nächsten Schritte im Mobile Marketing.

Vita 34 wurde 1997 in Leipzig gegründet und ist die älteste und größte private Nabelschnurblutbank in Deutschland. Derzeit lagert Vita 34 ca. 90.000 Nabelschnurblutpräparate. Aktuelle Forschungs­schwerpunkte von Vita 34 sind die Alterung, Vermehrung und Rückprogrammierung von Stamm­zellen sowie die Herstellung und Aufbereitung hochwertiger Stammzellpräparate für neue Therapien bei Typ-1-Diabetes, Hirnschädigung und Herzerkrankungen.