Zum Inhalt

Programm für lebenslanges Lernen

Mit einem Gesamtbudget von 14,8 Mrd. Euro sollen mehr als 4 Millionen Menschen von dem EU-Programm ERASMUS+ profitieren. Die Hälfte davon sollen Studierende sein. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Europäischen Kommission:

http://ec.europa.eu/programmes/erasmus-plus/index_en.htm

Das Projekt wurde mit der Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Weiterführende Informationen finden Sie auf der Webseite des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD)

http://www.eu.daad.de


Das ERASMUS-Programm: Fördermöglichkeiten für Studierende, Dozentinnen und Dozenten

Das ERASMUS+ - Programm: Fördermöglichkeiten für Studierende, Lehrende und Personal

Nach dem großen Erfolg von ERASMUS, welches rund 2,5 Millionen Studierende und fast 250.000 Dozenten/innen unterstützt hat, hat die Europäische Union ERASMUS+ ins Leben gerufen.
An ERASMUS+ nehmen alle 28 EU-Länder, Island, Liechtenstein, FYR Mazedonien, Norwegen und die Türkei teil.

  • Folgende Mobilitätsmaßnahmen werden gefördert:
  • Auslandsstudium für Studierende (SMS)
  • Auslandspraktikum für Studierende (SMP)
  • Mobilität von Lehrenden (STA)
  • Mobilität von Personal (STT)

Erasmus+ Neuerungen ab dem Projektjahr 2014

Studierende können in jedem Studienzyklus (Bachelor, Master, Doktorat) mehrfach gefördert werden. Je Studienzyklus können zwölf Monate gefördert werden. Praktika können ab zwei Monaten (bislang drei Monate) während und nach Abschluss des Studiums gefördert werden.

Studierende, die ihr gesamtes Masterstudium im europäischen Ausland absolvieren wollen, können dies mit einem zinsgünstigen Bankdarlehen tun.

Praktika innerhalb eines Jahres nach Abschluss einer Studienphase (Graduiertenpraktika), falls die Bewerbung innerhalb des letzten Jahres der Studienphase erfolgt ist.

Jede Hochschuleinrichtung, die am EU-Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport 2014-2020 (hiernach „das Programm“ genannt“) teilnehmen und/oder sich darum bewerben möchte, muss über eine gültige Erasmus Charta für die Hochschulbildung (ECHE) verfügen. Die ECHE wurde von der Europäischen Kommission vergeben. Sie beweist, dass eine Hochschule alle Voraussetzungen für eine erfolgreiche Teilnahme am Erasmus+ Programm erfüllt.



Förderbedingungen

Förderbedingungen

An deutschen Hochschulen immatrikulierte Studierende können ERASMUS+ - Mobilitätszuschüsse in Anspruch nehmen. Für ein Auslandsstudium muss der/die  Studierende zusätzlich das erste Studienjahr abgeschlossen haben.

Lehrende und sonstige Mitarbeiter müssen an einer deutschen Hochschule tätig sein, um am Programm teilnehmen zu können.


Auslandsmobilität mit Behinderung:

Nützliche Informationen zu behindertengerechten Hochschulen der European Agency for Development in Special Needs Education finden Sie unter:

http://www.european-agency.org


Sonderförderung von Studierenden mit Kind als Pauschale

Studierende, die ihr Kind/ihre Kinder mit zum Erasmus+ Studienaufenthalt in ein Programmland nehmen und dort während der Erasmus+ Mobilität alleinerziehend sind, können Sondermittel als Pauschale erhalten. Die maximale monatliche Förderhöhe wird vorgegeben durch drei Ländergruppen.


Informationen für Studierende

Informationen für Studierende

Unter folgendem Link finden Sie ausführliche Informationen zu den ERASMUS+ - Programmen für ein ERASMUS+-Auslandsstudium (SMS) sowie für ein ERASMUS+-Auslandspraktikum (SMP) für Studierende:

ERASMUS+ - Programm für Studierende Studium (SMS)

ERASMUS+ - Programm für Studierende Praktikum (SMP)

Weitere Downloads:

Auf weiterführende Dokumente zum Thema SMS und SMP können Sie nach dem Login zugreifen.


Informationen für Hochschulmitarbeiter

Informationen für Hochschulmitarbeiter

Informationen zu den ERASMUS+-Programmen zur Förderung der Mobilität zu Unterrichtszwecken, Fort- und Weiterbildungszwecken für Gastdozenturen finden Sie unter dem nachfolgenden Link:

ERASMUS+ - Programm für Dozenten zu Unterrichtszwecken (STA)

ERASMUS+ - Programm für Dozenten zu Fort- und Weiterbildung (STT)

Weitere Downloads:

Auf weiterführende Dokumente zum Thema STA und STT können Sie nach dem Login zugreifen.


Weitergehende Information und Beratung zu den ERASMUS-Mobilitätsmaßnahmen erhalten Sie beim

Deutschen Akademischen Austauschdienst
Nationale Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit
Kennedyallee 50
53115 Bonn

Tel.: +49(0)228/882-8877

Fax: +49(0)228/882-555

E-Mail: erasmus@daad.de

Homepage: www.eu.daad.de

<