Zum Inhalt

Modul Gesellschaft und Informatik

In dem von Prof. Andreas Hartmann konzipierten Modul "Gesellschaft und Informatik" untersuchen Studierende der HfTL im Rahmen ihres Studiums aktuelle Themen aus Politik, Wissenschaft und Technik.

Mit wissenschaftlichen Methoden werden gesellschaftliche Entwicklungen, Äußerungen von Politikern im Kontext zu technischen Sachverhalten, verfügbaren Technologien betrachtet, diskutiert und bewertet.

Neben der schriftlichen Dokumentation entstanden zu jedem Thema auch unterhaltsame Videos, welche den Themenkomplex einprägsam erläutern. Alle Videos finden Sie auf den nachfolgenden Seiten oder unserem Youtube-Kanal.


Analyse der sicherheitsrelevanten Risiken in Bezug auf den 5G Ausbau durch Huawei in Deutschland

Robert Habeck äußerte sich zum 5G-Ausbau mit Huawei-Komponenten in einem Interview mit der Welt am Sonntag, welches am 08.09.2019 veröffentlicht wurde. Seine Aussage wird auf Richtigkeit und Durchführbarkeit seiner Alternativvorschläge untersucht. Dabei wird insbesondere die Netzinfrastruktur des Mobilfunknetzes behandelt. Zusätzlich werden Huawei-Komponenten und ihre Sicherheit beleuchtet. Darüber hinaus werden auch andere Netzkomponentenhersteller wie Cisco, Ericsson usw. thematisiert und als Alternativen zu Huawei analysiert. Die Risiken bzw. die Sicherheitslücken sowie vorhandene und geplante Lösungsmöglichkeiten werden diskutiert.

Mehr erfahren

Video auf unserem Youtube-Kanal


Aufhebung der Verschlüsselung

Symbolbild: Verschlüsselung Trojaner

Das Bundesinnenministerium äußerte sich bezüglich eines Entwurfs, die Verschlüsselung für stattliche Dienste abzuschaffen. In der Arbeit wird untersucht, ob eine Aufhebung der Verschlüsselungstechniken für ausgewählte Kommunikationsapplikationen zur Sicherheit im Staat beiträgt.
Um die These zu evaluieren, werden aktuelle Verschlüsselungstechniken untersucht und in welchen Anwendungsgebieten die Techniken eingesetzt werden. Des Weiteren werden die Methoden überprüft. Zudem befasst sich die Arbeit mit möglichen Auswirkungen auf das gegenseitige Vertrauen im Gebrauch des Internets. Um eine adäquate Endaussage treffen zu können, bezieht sich die Arbeit auf verschiedene Quellen des Internets, sowie ausgewählten literarischen Quellen, welche im Quellenverzeichnis nachgeschlagen werden können.

Mehr über die Aufhebung der Verschlüsselung erfahren

Video auf unserem Youtube-Kanal

Nach oben

Nach oben


5G ist nicht an jeder Milchkanne notwendig

Symbolbild Milchkannen mit 5G Logo

Die Bildungsministerin Anja Karliczek (CDU) äußerte sich kritisch zum 5G Ausbau. „Sehr gut ausgestattet“ würde Deutschland bereits durch ein flächendeckendes 4G-Netz sein und „5G ist nicht an jeder Milchkanne notwendig“.[1]

Besondere Relevanz besitzt diese Problematik aufgrund ihrer Aktualität. Die mit der Einführung von 5G einhergehenden Veränderungen sind sehr weitreichend. Dementsprechend muss eine Diskussion des Zitats auf einer fachlich fundierten Basis erfolgen. Alleinstehend lässt sich die Äußerung Karliczeks aufgrund ihres metaphorischen und nichttechnischen Charakters nicht bewerten. Zuerst bedarf es einer genaueren Untersuchung des Kontextes, um eine Analyse durchführen zu können. Zu diesem Kontext gehören sowohl der Standpunkt Karliczeks speziell in der Debatte um 5G, als auch ihre Einstellung zum Fortschritt im Allgemeinen. Einführend werden Grundlagen der 5G-Technologie erläutert. Es wird gezeigt, dass sich Karliczeks Darstellungen im Widerspruch zu derzeitigen Entwicklungen, wie z.B. der fortschreitenden Digitalisierung in der Landwirtschaft, befinden. Abschließend werden Anwendungsszenarien mit 5G exemplarisch erläutert und es wird auf den Nutzen von 5G sowohl in urbanen als auch in ländlichen Regionen hingewiesen.

Mehr Informationen rund um dieses Thema

Video auf unserem Youtube-Kanal

Nach oben

Nach oben

Künstliche Intelligenz und ihre Machtstellung

Symbolbild Künstliche Intelligenz

Die Entwicklung der künstlichen Intelligenz nimmt immer größere Dimensionen an. Vom schlauen Staubsauger, der einen Raum automatisch säubert bis hin zum autonomen Kampfroboter, der einen Soldaten ersetzt. Wir befinden uns aktuell in einer Zeit des Umdenkens und des Aufschwunges bezüglich künstlicher Intelligenz. Diese Seminararbeit beschäftigt sich mit dem Zitat von Vladmir Putin: „It [AI] comes with colossal opportunities, but also threats that are difficult to predict. Whoever becomes the leader in this sphere will become the ruler of the world.“ (09/2017). Dazu wird folgende These aufgestellt: „Wer im Kontext der künstlichen Intelligenz in Führung geht, wird die Welt beherrschen.“ Um diese These zu stützen, wird vorerst innerhalb der Grundlagen der Begriff der künstlichen Intelligenz definiert sowie die Funktionsweise erläutert. Darüber hinaus wird der aktuelle Stand im Allgemeinen und in militärischer Hinsicht beschrieben und anhand von Beispielen veranschaulicht.

Mehr über das Thema erfahren

Video auf unserem Youtube-Kanal

Nach oben

Nach oben


Sicherheit im digitalen Raum

Symbolbild IT-Sicherheit

Sicherheit im digitalen Raum: Wie Sicherheit im digitalen Raum Schutzräume für Straftäter schafft und inwiefern die Backdoor eine sinnvolle Lösung für dieses Problem darstell.

Ziel dieser Arbeit ist die Beantwortung der These „Sicherheit im digitalen Raum schafft Schutzräume“ und eine Bewertung, ob eine Backdoor für Kommunikationsdienste verpflichtend in Deutschland eingeführt werden sollte. Die These wurde mit Hilfe einer Erklärung der dahinter liegenden Technologien beantwortet. Die Ergebnisse der Arbeit waren, dass die These bestätigt wurde und die Nachteile einer Backdoor die Vorteile überwiegen. Auf dieser Grundlage empfiehlt die Arbeit, keine Backdoor in Deutschland einzuführen.

Mehr über das Thema erfahren

Video auf unserem Youtube Kanal


Beeinflussung des politischen Diskurses durch automatisierte Social-Media-Accounts

Symbolbild Chatbot

In der Politik wird immer häufiger über die möglichen Gefahren diskutiert, welche von sog. Socialbots ausgehen sollen. Zum Beispiel sagt Konstantin von Notz [No18]: Die Manipulationsversuche demokratischer Willensbildungsprozesse unterlaufen [...] das Vertrauen in unsere Demokratie und das ist für Rechtsstaaten ein massives Problem.

Ob es um bewusst lancierte Falschmeldungen geht, die dann mit Trollarmeen oder Socialbots Meinungsführerschaft vorgaukeln [...]

In dieser Arbeit wird untersucht, inwiefern hinter solchen Aussagen Fakten stecken, um die Frage zu beantworten, ob Socialbots einen nennenswerten und gefährlichen Einfluss auf den politischen Diskurs haben. Um diese Frage zu beantworten, analysieren wir, wozu Socialbots aktuell zumindest theoretisch in der Lage sind. Anschließend analysieren wir, inwiefern Socialbots in der realen Welt Anwendung finden und welche Verfahren eingesetzt werden können, um verschiedene Arten von Socialbots zu detektieren. Diese Arbeit zeigt, dass bewiesenermaßen existierende Socialbots nur ein austauschbares Mittel zum Zweck sind, während die Existenz komplexerer Arten der Socialbots aktuell nicht empirisch belegbar ist.

Mehr über das Thema erfahren

Video auf unserem Youtube-Kanal

Nach oben


Die Umsetzbarkeit der EU Direktive 2019 790 Artikel 17 und die Problematik des Upload Filters

Symbolbild EU Reform

Das vorliegende Paper beschäftigt sich mit den gesetzlichen Vorgaben der Urheberrechtsreform der EU und ihrer technischen Umsetzbarkeit. Im Fokus steht dabei die Frage, ob die Reform ohne einen „Upload-Filter“ umsetzbar ist, wie der Politiker Axel Voss behauptet. Nach einer Begriffsklärung wird bereits deutlich, dass ein softwarebasierter Filter unumgänglich ist.
Im Anschluss wird diskutiert, ob eine fehlerfreie, technische Implementierung mithilfe moderner Algorithmen möglich ist. Dazu werden mehrere aktuelle Methoden zur Identifizierung von urheberrechtlich geschützten Inhalten erörtert und evaluiert. Die theoretischen Ausarbeitungen bilden die Grundlage für die Diskussion und die im Fazit gegebene Empfehlung zur Umsetzung der Urheberrechtsreform. Das Paper konzentriert sich auf den technischen Aspekt, gibt aber kein Versuchsbeispiel. Die Ausarbeitung ist primär für Studenten im Bereich der Informatik verfasst.

Mehr über das Thema erfahren

Video auf unserem Youtube-Kanal

Nach oben


Gesichtserkennung in Deutschland - Untersuchung einer Aussage Horst Seehofers

Symbolbild Gesichtserkennung im öffentlichen Raum

In dieser Arbeit wird untersucht, ob die Sicherheit an deutschen Bahnhöfen durch den Einsatz von Gesichtserkennung erhöht werden kann. Ergebnis ist, dass die Sicherheit nur minimal erhöht werden kann. Es wird leichter, Verbrechen aufzuklären und gesuchte Personen ausfindig zu machen, jedoch findet kaum Prävention statt. Für diese minimale Erhöhung der Sicherheit wird der mit der Einführung solcher Systeme verbundene finanzielle Aufwand wesentlich zu hoch eingeschätzt, sodass die Aussage Horst Seehofers, ein Einsatz solcher Systeme auf dem aktuellen Stand der Technik sei sinnvoll, anzuzweifeln ist.

Mehr über das Thema erfahren

Video auf unserem Youtube Kanal

Nach oben


Richtlinien und Praktiken YouTubes in Hinblick auf das Urheberrecht

Symbolbild Urheberrecht

Diskussion und Bewertung der Richtlinien und Praktiken YouTubes in Hinblick auf das Urheberrecht

In einem Interview mit dem EU-Abgeordneten Axel Voss (CDU), veröffentlicht in der Zeitung ZEIT ONLINE fiel die Aussage ”Das, was YouTube macht, ist eine Art Enteignung” auf. Zu dieser Aussage liegt die These ”YouTube verletzt durch ihre Praktiken die Eigentumsrechte der Content Creator an deren Inhalten” vor, welche im Laufe dieser Arbeit überprüft wird. Zu untersuchen ist der Umgang mit Urheberrechtsverletzungen auf der Plattform YouTube, sowie Veränderungen, die durch die neue Europäische Urheberrechtsreform auf Content Creator zukommen.
Dabei sind insbesondere die eingesetzten Technologien zu untersuchen, welche YouTube nutzt, um Urheberrechtsverletzungen vorzubeugen. Außerdem werden die Standards zur Monetarisierung und Geldverteilung seitens YouTubes recherchiert und bewertet. Zuletzt wird überprüft, wie gegebenenfalls bestehende Probleme mit neuen Technologien oder Gesetzen gelöst werden können.
Die Richtlinien von YouTube, sowie die Servicebeschreibung und die Gesetze der Europäischen Union dienen als nützliche Quelle die oben genannte These zu diskutieren. Zudem werden voraussichtlich verschiedene wissenschaftliche Publikationen hinzugezogen, um eine neutrale Bewertung Dritter mit zu Berücksichtigen.

Mehr über dieses Thema erfahren

Video auf unserem Youtubekanal

 

 

Nach oben

<