Zum Inhalt

Entwicklung smarter textiler Touchpads

Verbundprojekt mit Partnern aus der Möbelindustrie, der Signalverarbeitung, einem Textilweber der RWTH Aachen und der HfTL in Vorbereitung

In diesem Projekt steht die Entwicklung eines textilen Touchpads im Fokus, welches man aber auch als ortsaufgelösten Drucksensor verwenden kann. Vereinfacht gesagt ist es ein "smartes" Stück Stoff, in das druckempfindliche Fasern in einer schachbrettähnlichen Struktur eingebracht werden. An den jeweiligen Punkten, wo die Fasern sich treffen und auf einander liegen, gibt es eine Überkopplung von Licht in Abhängigkeit vom einwirkenden Druck. Durch Auslesen der einzelnen Fasern kann man den Druck, den Ort der Druckentstehung u.ä. Faktoren ermitteln und als Interaktionsschnittstelle nutzen.

Mensch-Maschine-Schnittstellen (Human Machine Interfaces, HMI) werden in Zeiten von Digitalisierung und des Internet of Things immer allgegenwärtiger. Nebst Display-Touchpads werden zukünftig flexible, textile Touchpads zur Smartifizierung vieler Industrie- und Konsumgüter wichtiger werden.

Mehr erfahren

« Zurück zu: News
<