Zum Inhalt

Es gab viele Highlights im Studium - Ein Absolvent der HfTL berichtet

Oliver Goldich, Absolvent der HfTL

Oliver Goldich

Direktstudent Telekommunikationsinformatik (2009 – 2012)

Wieso hattest du dich für ein Studium an der HfTL entschieden?

Ich habe mich schon immer für Informatik interessiert, sodass ein Studiengang in die Richtung nahe lag. Die Tatsache, dass die Deutsche Telekom hinter der Hochschule steht, fand ich von Anfang an faszinierend, da ich den Luxus einer Privatschule ohne die üblichen Studiengebühren genießen konnte. Durch die guten Betreuungsquoten und die praxisnahe Ausstattung habe ich schon während des Schnupperstudiums für mich entschieden, dass diese Hochschule der Ort ist, an dem ich studieren möchte.

Was hat dir besonders gut an der HfTL gefallen während des Studiums?

Es gab viele Highlights im Studium. Neben den Ausflügen zu den Partnerhochschulen in Bratislava und Sankt Petersburg, haben mir vor allem die praxisnahen Lehrveranstaltungen in den Laboren im 4. und 5. Semester Spaß gemacht. Hier konnten wir mit aktiver Netztechnik experimentieren und reichliche Erfahrungen umsetzen, welche wir in den vorrangegangenen Vorlesungen gesammelt haben. Rückblickend  habe ich hier zahlreiche Kenntnisse für meine spätere Laufbahn gesammelt, die so an anderen Hochschulen nicht gelehrt worden wäre.

Besonders hervorzuheben ist vermutlich der Weg, welchen ich nach dem Studium einschlagen konnte. Als Direktstudent war es mir möglich auf die interne Stellenbörse der Deutschen Telekom AG zuzugreifen und so einen tollen Platz für meine Bachelorarbeit und meinen späteren Arbeitsplatz zu ergattern.

Was möchtest Du neuen Studenten mit auf den Weg geben?

Ich empfehle direkt im ersten Semester Lerngruppen zu bilden, da man so schneller durch die Prüfungen kommt. Außerdem gibt es immer ein Licht am Ende des Tunnels. Meins waren die Netz-, Labor- und Protokollevorlesungen. Haltet durch bei den Grundlagen, es zahlt sich in den höheren Semestern aus.

Was machst du jetzt beruflich?

Ich arbeite seit gut fünf Jahren im Innovationsbereich (Product Innovation) der Deutschen Telekom AG als technischer Produktmanager. Hier habe ich unter anderem an der Einführung von BNG (Broadband Network Gateway) mitgewirkt, mit Kollegen die ersten Prototypen für eSIM gebaut, welche gerade in den Produktivbetrieb gestartet sind und arbeite derzeit an der Einwicklung von Maschine-Learning gestützten Konnektivitätsprodukten, mit Fokus auf Wi-Fi Optimierung. 

<