Zum Inhalt
Software Qualität
Prof. Dr.-Ing. habil. Volker Saupe
Institut für duales Studium und Wissenstransfer

Die nachhaltige, inhaltliche und organisatorische Integration von ICT-gestützten Bildungsangeboten in die akademische Aus- und Weiterbildung, verbunden mit dem Wissenstransfer zwischen Hochschule und Wirtschaft hat sich zu einem eigenständigen Wirkungsfeld entwickelt.

Prof. Dr.-Ing. habil. Volker Saupe

Profil des Instituts für duales Studium und Wissenstransfer

Das Institut für duales Studium und Wissenstransfer ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung der HfTL. Es organisiert im Kerngeschäft das netzbasierte Lernen in dualen und berufsbegleitenden Studiengängen und entwickelt die Methoden und Möglichkeiten dieser Studiengänge weiter.

 

Aufgaben des Instituts

 

Im Institut für duales Studium und Wissenstransfer arbeiten wir unsere Erfahrungen in der netzbasierten Lehre und dem netzbasierten Lernen auf. Diese Lehr- und Lernformen sind in den dualen und berufsbegleitenden Studiengängen, zunehmend aber auch in Vollzeitstudiengängen, integraler Bestandteil der Hochschulausbildung geworden.

Der Einsatz neuer hochschuldidaktisch-methodischer Lernformen für netzgestütztes Lernen, die organisatorische Begleitung der Studienangebote und die Bereitstellung von Serviceleistungen für den akademischen Bereich gehören zu unseren Kernkompetenzen. So möchten wir die Lehre für Studierende und Lehrkräfte weiter perfektionieren.

Ferner führen wir Forschungs- und Entwicklungsvorhaben durch, übernehmen die Organisation und Durchführung von Veranstaltungen und Vorträgen und fördern die interdisziplinäre Zusammenarbeit bei der Entwicklung und Nutzung von netzgestützten Bildungsangeboten.


Learner Communities of Practice LCP

Das IdSW ist Kooperationpartner des Projektes "Learner Communities of Practice". Zusammen mit 4 weiteren sächsischen Hochschulen unter der Gesamtleitung der TU-Dresden klären wir die Frage wie informelle, studienbezogene Lernprozesse mit Hilfe von Social Software und Personal Learning Environments unterstützt werden können.

Mit unserer Unterstützung entsteht ein Schulungskonzept, dass Hilfestellungen zur praktischen Anwendung von Social Software Tools an Beispielen aktueller Herausforderungen der Studenten gibt.
Darüber hinaus erarbeiten wir ein Marketingkonzept zur Integration aller im Projektverlauf erarbeiteten Ergebnisse an den beteiligten Hochschulen.

Weitere Informationen gibt es auf dem offiziellem LCP-Projekt Weblog.


HfT Leipzig beteiligt sich an Sächsischem
E-Competence Projekt

Mit einer Auftaktkonferenz am 4. Mai 2009 startete offiziell das sachsenweite Projekt „Sächsisches E-Competence-Zertifikat" (SECo), das E-Learning-Kompetenzen sächsischer Unternehmen stärken will. Das mit 2,2 Millionen Euro aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds geförderte Gemeinschaftsprojekt erarbeitet bis Ende 2011 ein umfassendes Weiterbildungsangebot zur Vermittlung von Medien-, Lehr-, Lern- und Fachkompetenzen im E-Learning-Bereich.

Ziel ist es, mit diesen Kompetenzen die unternehmensinterne Aus- und Weiterbildung sächsischer Unternehmen effizienter und qualitativ anspruchsvoller gestalten zu können. Vom Sächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK) unterstützt, reagiert das Projekt damit auf einen perspektivisch drohenden Fachkräftemangel in Sachsen, der die Unternehmen zu deutlichen Anstrengungen im Bereich der internen Weiterbildung zwingen wird.

Das unter Federführung der Universität Leipzig initiierte Kooperationsprojekt von neun sächsischen Hoch- und Fachhochschulen ist regional in drei Cluster organisiert (Dresden, Chemnitz, Leipzig), um bereits im Vorfeld mit interessierten Unternehmen zusammenarbeiten zu können. Die Hochschule für Telekommunikation übernimmt dabei zum einen die Erstellung einzelner Module und zum anderen das Qualitätsmanagement. Es werden zwei Qualitätssicherungskonzepte entwickelt - für die Contentproduktion und für den eigentlichen Zertifizierungsvorgang im Zuge der Nachnutzung. Die Aufgabe nimmt Frau Dipl.-Phys. Birgit Hertzsch wahr, die als Projektmitarbeiterin der Universität Leipzig ihren Sitz in unserem Hause am IdSW hat.

Nach Abschluss des Projektes werden Firmenmitarbeiter stark modularisierte, individuell angepasste Weiterbildungsangebote aus etwa 50 Themen rund um das Themengebiet ELearning auswählen können, von Management, Didaktik, Contenterstellung bis hin zu technischen Fragen. Sämtliche Module werden unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht, die auch kommerziellen Weiterbildungsfirmen eine kostenfreie Nachnutzung der Inhalte ermöglicht.

Weitere Informationsmöglichkeiten bietet die Webseite des Projektes www.seco-sachsen.de .

<