Zum Inhalt

Labore und Seminarräume der HfTL

Auf dieser Seite stellen wir Dir die Labore und Seminarräume vor, in denen Du an der HfTL während Deines Studiums arbeiten wirst. Quer durch alle Fächer kannst Du Dich so von unserer Ausstattung und dem hohen technischen Standard unserer Hochschule überzeugen.

In den ersten Semestern werden im Physik-Labor der HfT Leipzig Grundlagenexperimente durchgeführt

Physik

In der Physik werden Versuche zu den Bereichen Mechanik, Schwingungen und Wellen, Optik, Festkörperphysik und Laser durchgeführt. Insbesondere in den ersten Semestern werden im Physiklabor der HfTL die Grundlagen für das physikalische Verständnis der Inhalte Deines Studiums gelegt.

Praktische Laborarbeiten und Versuche sind fester Bestandteil der Ausbildung an der HfT Leipzig

Elektrotechnik

Das Elektrotechnik-Labor führt Experimente durch, die einen anschaulichen Einblick in die tatsächlichen Vorgänge hinter dem theoretischen Vorlesungsstoff geben. Versuche zu Gleich- und Wechselstromkreisen, zur Verwendung elektrischer Messgeräte und zu Messverfahren schaffen ein praktisches Fundament, dass später im Beruf sehr nützlich werden kann.

Untersuchungen an elektronischen Bauelementen stehen im Fokus der Arbeiten im Labor

Werkstoffe und Bauelemente

Werkstoffkunde und Werkstofftechnik gehören für Ingenieure zum festen Handwerkszeug. Dazu gehört auch, dass man die verwendeten Materialen praktisch kennen lernt. Im Labor werden Untersuchungen an Werkstoffen der Elektrotechnik und Elektronik sowie an elektronischen Bauelementen vorgenommen. Im zweiten Semester wird der praktische Umgang mit elektronischen Bauelementen und Messgeräten geübt. Durch eine Schaltungssimulation werden die Messungen softwareseitig unterstützt.

Programmierung autonomer Systeme - praktische Umsetzung im Lehrgebiet Informatik

Informatik

In den Computerpools der HfTL werden neben der Nutzung von Standardsoftware und spezieller Software für die Fachgebiete Mathematik und Elektrotechnik vor allem Programmierübungen (C++, Java, Visual Studio, MSDN) und Datenbankübungen (SQL) durchgeführt. Im Rahmen der Betriebssystem-Ausbildung erhältst Du Zugriff auf MS Windows und UNIX-Plattformen (Solaris, Linux). Das Lehrgebiet Software-Engineering wird durch Übungen mit einem CASE-Werkzeug begleitet. Darüber hinaus kannst Du in den Computerpools Projektthemen bearbeiten.

Verteilte Systeme und verteilte Anwendungen

Zur Ausbildung im Bereich der verteilten Systeme stellt der Computer-Pool 120 Arbeitsplätze zur Verfügung. Mit Multi-OS-Umgebungen können die verschiedensten Themen bearbeitet werden, übliche Entwicklungsumgebungen sind durchgängig vorhanden, Schwerpunkte sind Java und im Internetumfeld verwendete Sprachen. Ein Standardportfolio an Diensten steht über experimentelle Backendsysteme zur Verfügung. Für höhere Semester wird die projektbezogene Bearbeitung von Themen forciert.

Netzwerke

Für die laborpraktische Ausbildung auf den Gebieten der Netzwerktechnik stehen mehrere Labore und Computer-Pools mit routed- beziehungsweise switched-Segmenten zur Verfügung. Diese Umgebung wird ergänzt durch eine umfangreiche virtualisierte Versuchsumgebung mit spezieller Optimierung für netztechnische Untersuchungen. Ferner steht ein Gerätepool verschiedener Cisco-IOS basierter Router, Switches und IS-Router für Dich bereit.

Für die Untersuchung von Mesh/Ad-Hoc/Infrastructure-WLAN Netzen sind spezielle Ausrüstungen in den Nodes und entsprechende Analyzer verfügbar. Ergänzt wird diese labortechnische Umgebung durch ein exklusiv für den experimentellen Betrieb verfügbares Netzwerk im Sinne eines Backends, um entsprechende Serverdienste bereit zu stellen. Auf allen PC-Hostsystemen sind Linux und WindowsXX alternativ nutzbar.

Für die Forschungs- und Entwicklungsarbeit stehen weitere Labore bereit, die über eigene Backendsysteme und spezielle Technik verfügen. Die Nutzung erfolgt projektbezogen und nur durch die Mitarbeitenden der entsprechenden Entwicklungsteams.

Inhaltliche Schwerpunkte sind die Bereiche:

  • Routing & Switching
  • Mobility
  • Security und Serviceoptimierung (QoS)
Unterschiedliche Betriebssysteme werden in den einzelnen Laboren der HfT Leipzig untersucht

Praktikum Betriebssysteme

Im Praktikum Betriebssysteme wird Dir die Möglichkeit geboten, Dich mit den in der Vorlesung vermittelten Inhalten am Computer auseinanderzusetzen. Schwerpunkte bilden dabei die Leistungsbeurteilung von Prozess- und Threadkonzepten, sowie Mittel der Interprozesskommunikation für parallele Abläufe in modernen Betriebssystemen.

Neben Architekturbetrachtungen von Betriebssystemen erhältst Du auch eine Einführung in deren Administration. Außerdem werden Dir die Grundlagen für den Betrieb komplexer Rechenanlagen vermittelt. Hierfür stehen moderne Computerarchitekturen und aktuelle Betriebssysteme zur Verfügung. Die eigenverantwortliche Nutzung der Labortechnik außerhalb der Lehrveranstaltungen ist möglich.

Software, Datenbanken + Software Engineering

Für die Ausbildung im Bereich Software, Datenbanken und Software Engineering stehen insgesamt 120 Arbeitsplätze zur Verfügung. Diese ermöglichen Dir die Bearbeitung der Aufgaben zur Software-Entwicklung mittels verschiedener Entwicklungsumgebungen. Die UML wird im Software-Entwicklungsprozess unter Verwendung von verschiedenen CASE-Tools angewendet. Du wirst an fortgeschrittene Programmiertechniken herangeführt und trainierst mit Hilfe moderner Programmiersprachen. Für das Design, die Implementierung und die Nutzung von Datenbanken stehen verschiedene Datenbanksysteme zur Verfügung.

Unterstützung durch Labor-Ingenieure sichern den Lernerfolg

Technische Informatik

Im Bereich der technischen Informatik werden vorlesungsbegleitend Laborübungen durchgeführt. Dazu gehören: TTL-Versuche zu den Themen Schaltnetze und Schaltwerke und CAE-Versuche mit VHDL und Realisierung durch CPLDs und FPGAs. Zusätzlich zu den Laborübungen werden im Semester Projekte angeboten. Während Deiner Versuche wirst Du von Ingenieuren unterstützt, damit Dein Lernerfolg gesichert wird.

Spektrumanalyser - moderne Messtechnik gestattet eine Praxisnahe Ausbildung

Photonik

Im Photoniklabor kannst Du die folgenden Versuche und praktischen Übungen durchführen: Lichtausbreitung, Dispersion und Dämpfung in optischen Fasern, Spleißen und Steckverbindungen, Kennlinien und Spektren von Sendern, optische Verstärker (EDFA-, Raman- und Halbleiterverstärker), Messungen von Bitfehlern, optischer Leistung und intrinsische sowie extrinsische Verluste. Der Einsatz moderner Messtechnik wie beipielsweise von Spektrumanalyzern garantiert eine praxisnahe Ausbildung.

Praktische Laborarbeit an der HfT Leipzig

Messtechnische Verfahren

Die Experimente im Bereich der messtechnischen Verfahren werden mit modernsten Messgeräten durchgeführt und haben eine hohe Praxisrelevanz für Deine Praktika und Dein späteres Berufsleben. Du lernst, wie Du Pegel- und Dämpfungsmessungen durchführen kannst, wie Universalzähler und Oszilloskope verwendet werden und wie man Amplitudenfrequenzgänge misst. Außerdem: Signalverzerrungen in Verbindung mit PC-Messtechnik, Untersuchungen an Akkumulatoren und Netzanalyse.

Signale und Systeme

Im Labor für Signale und Systeme kannst Du die folgenden Dinge experimentell erforschen: Ermittlung der Spektren von periodischen und nichtperiodischen Signalen mittels FFT, Grundübertragungsglieder im Zeitbereich, modulierte Signale, FIR-Filter im Frequenz- und Zeitbereich, Phasenregelkreis (PLL), Motorregelung und Störsignalunterdrückung.

Messungen in der EMV-Kammer der HfT Leipzig

Hochfrequenztechnik/ Funktechnik

Theoretische Kenntnisse aus den Vorlesungen werden durch praktische Experimente gefestigt und erweitert. Einen Schwerpunkt bildet dabei die Wellenausbreitung in Wellenleitern und im Freiraum. Dazu führst Du zu den folgenden Themen Experimente durch: Messleitung (koaxial bzw. Hohlleiter), Netzwerkanalyse (S-Parameter), Antennencharakteristik, GSM und WCDMA. Die Messungen und Versuche werden unter anderem in der EMV-Kammer der HfTL (Bild) durchgeführt.

Überschaubare Seminargrößen lassen Platz für eigene Kreativität bei der Bild-, Video- und Audiobearbeitung

Multimedia

Überschaubare Seminargrößen lassen Platz für Deine Kreativität bei der Bild-, Video- und Audiobearbeitung: Im Labor werden Übungen und Projekte zur Lehrveranstaltung „Digitale Medien“ und den Profilierungsrichtungen „Technische Kommunikation“ und „Technische Kommunikation und Dokumentation“ durchgeführt. Es stehen zehn PC-Arbeitsplätze mit Softwareprogrammen zur Bearbeitung von digitalen Medien und zur Erstellung von multimedialen Anwendungen zur Verfügung.

Moderne Technik in den Laboren der HfT Leipzig gestattet Lehre und Forschung auf hohem Niveau

Digitale Vermittlungstechnik

Im Labor für digitale Vermittlungstechnik, welches zur Vertiefung und Festigung des vermittelten Lehrstoffes dient, führst Du Versuche im Grundlagenbereich mit Experimenten zum Thema Schnittstellen im ISDN-Bereich, D-Kanal-Protokoll und Leistungsmerkmale in Telekommunikationsnetzen durch. Im zweiten Bereich stehen Laborversuche zu den Themen DSS1, SS#7 und VoIP im Vordergrund. Moderne Technik in den Laboren der HfTL gestattet Lehre und Forschung auf hohem Niveau.

Die moderne Ausstattung der Labore ermöglicht unseren Studierenden eine Vielzahl von Experimenten

Übertragungstechnik

Im Übertragungstechnik-Labor hast Du die Möglichkeit, Dich mit Problemen der Signalverarbeitung und Signalanalyse zu beschäftigen. Dabei entwickelst Du Fähigkeiten und Fertigkeiten zum Betreiben von Übergangssystemen und der dazugehörigen Messtechnik. Für diese Aufgabe stehen Dir im Labor moderne Netzelemente zur Verfügung.

Studierende der HfT Leipzig nutzen die Möglichkeiten der Werkstatt für Projekte

Werkstatt

In der mechanischen Werkstatt hast Du die Möglichkeit, für den akademischen Bereich Funktionsmuster anzufertigen. Folgende Unterstützung wird Dir hier gegeben: Praktische Hilfe bei der Durchführung von Diplom- und Projektarbeiten, Beschaffung und Bereitstellung von Materialien und Bauelementen des elektronischen Gerätebaus, Bearbeitung von Metall- und Kunststoffen (spanabhebend und verformend) sowie das Herstellen und Bearbeiten von Leiterplatten.