Zum Inhalt

Forschungsteam erhält Preis für besten Konferenzbeitrag

Im Rahmen einer internationalen Fachkooperation hat ein Team von Forscherkollegen aus Portugal und Deutschland auf der im ICT-Sektor international anerkannten 18. ICIN-Konferenz am 19.02.2015 in Paris einen Best Paper Award für den eingereichten Beitrag zum Thema „Signalling-On-the-fly:SigOfly; WebRTC Interoperability tested in contradictive Deployment Scenarios“ erhalten.

Das Team, bestehend aus

  • Kay Hänsge und Steffen Drüsedow von den Telekom Innovation Laboratories (T-Labs),
  • Paulo Chainho von der Telecom Portugal, Inovação e Sistemas und
  • Michael Maruschke, wiss. Mitarbeiter im Bereich Telekommunikationsinformatik der HfTL

 

beschäftigt sich in seinem wissenschaftlichen Artikel mit der Fragestellung, wie eine Interoperabilität von unterschiedlichen WebRTC-Kommunikations-Plattformen erreicht werden kann, ohne dass standardisierte Signalisierungsprotokolle dazu notwendig sind. Die jeweils verschiedenen WebRTC-Lösungen lernen dabei quasi wie im Flug („Signalling-On-the-fly“) ihre notwendige Signalisierung.

Dieses Konzept gewährleistet die Interoperabilität zwischen beliebigen WebRTC-Domänen. Es ist nicht notwendig, ein standardisiertes Signalisierungsprotokoll wie SIP zu verwenden. Dieses Resultat ebnet den Weg für die Entwicklung einer neuen, agileren und wettbewerbsfähigeren Service-Architektur und stellt gleichzeitig eine Alternative zu der aktuellen IMS (IP Multimedia Subsystem) Architektur dar.

Unter dem EU geförderteten OpenLab Project WONDER (Webrtc interOperability tested in coNtradictive DEployment scenaRios) beschäftigten sich die Forscher mit verschiedenen Szenarien bei der Übertragung von Audio – und Videodiensten. Zusätzlich wurde dieses Verfahren auf die Datenkommunikation angewendet, was eine Syntax-Aushandlung für Datenkommunikation gewährleistet.

Dabei wurden auch Studierende der HfTL mit einbezogen. Weitere Folgeaktivitäten im Rahmen der langfristigen Kooperation zwischen der HfTL und den T-Labs unter Einbeziehung der Studenten finden bereits statt. Mehr Informationen zur 18. ICIN-Konferenz icin.co.uk

<