Zum Inhalt
65 Jahre HfTL

Kurzstreckenkommunikation mit optischen Polymerfasern

Entwicklung eines neuartigen, energieeffizienten Herstellungsverfahrens umweltverträglicher, optischer Polymerfasern für Datenübertragung, Beleuchtung und Sensorik (Deutsche Bundesstiftung Umwelt, DBU, Projektpartner sind das ITA der RWTH Aachen sowie die Perlon-Monofil GmbH, Dormagen)

 

 

 



Erdöl-basierte Produkte oder erdölintensive Produktionen werden wirtschaftlich immer riskanter in Zeiten knapper werdender Ölreserven, steigender Rohölpreise, politischer Instabilität und der Verbrauchernachfrage nach Produkten aus nachwachsenden Rohstoffen. Als Alternative soll in diesem Vorhaben ein neuartiges Herstellungsverfahren von optischen Gradientenindex-Polymerfasern entwickelt werden, das ohne Zusatzstoffe für die Dotierung auskommt. Dieses Verfahren hat zudem den Vorteil, die relativ komplexe Struktur von Gradientenindex-Fasern, die man für hohe Bandbreiten benötigt, in einem einzigen Schritt ohne eine Vorform erzeugen. Hierzu wird die Faser im letzten Schritt der Herstellung schnell abgekühlt, so dass sich entlang des Kernradius’  ein Dichte- und Brechzahlgradient ergibt.

 

Zur Pressemitteilung

<