Zum Inhalt

Innovationen in digitale Diensteistungen

Initiative für digitale Dienstleistungsentwicklung unter Mitwirkung der HfTL gestartet

Mit dem Smartphone das Straßenbahnticket kaufen, an der Endhaltestelle an das für diese Uhrzeit reservierte Carsharing-Angebot umsteigen und multimodal zum richtigen Zielort navigiert werden - so können Mobilitätsangebote in Zukunft aussehen. Wenn dann gleichzeitig noch auf besondere Ereignisse wie Verspätungen, Unfälle oder Umleitungen reagiert werden kann, dann spricht man von innovativen und vernetzten Dienstleistungsangeboten - kurz Smart Services. Doch wie werden solche intelligenten Angebote entwickelt, getestet und für den Nutzer verfügbar gemacht?

Diesen Fragen und weitere Themen rund um die Entwicklung von Smart Services stehen im Fokus des Innovationsforums “Leipziger Smart Service Engineering (LESSIE)“, welches das Institut für Angewandte Informatik (InfAI) e.V. an der Universität Leipzig am 18. und 19. April 2018 veranstaltet.

„Ziel von LESSIE ist es, mittelständische Unternehmen zusammenzubringen und dadurch die Entstehung neuer digitaler Dienstleistungen zu unterstützen. Solche Systeme sind komplex und erfordern Know-How verschiedener Disziplinen. Das kann kaum ein Unternehmen allein realisieren. Gleichzeitig wollen wir auch den Transfer von wissenschaftlichen Erkenntnissen zur Dienstleistungsentwicklung für solche Vorhaben ermöglichen. Mit Hilfe des vom BMBF geförderten Projekts soll die regionale Wirtschaftsstruktur gestärkt werden. Durch die Einbindung von Wissenschaftseinrichtungen erhalten die Unternehmen aktuelles Wissen und die Forscher Einblicke in reale Fälle – ein Gewinn für beide Seiten!“, beschreibt Prof. Anke den Fokus der Initiative.

Speziell betrachtet werden die Themenfelder “Mobilität” und “Energie”. Neben der branchenübergreifenden Vernetzung und damit verbundenen Potenziale für Kooperation zielt das Forum vor allem auf die Erschließung von Innovationspotenzialen mittelständischer Unternehmen der Region Mitteldeutschland. Dabei stehen die Methoden zur Gestaltung, Bewertung und Einführung von Smart Services im Blickfeld.

Neben der branchenübergreifenden Vernetzung und damit verbundenen Potenziale für Kooperation zielt das Forum vor allem auf die Erschließung von Innovationspotenzialen mittelständischer Unternehmen der Region Mitteldeutschland. Dabei stehen die Methoden zur Gestaltung, Bewertung und Einführung von Smart Services im Blickfeld.

Eine große Chance sehe ich in der Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Hochschulen und den Unternehmen der Region. Das Innovationsforum bietet dafür einen idealen Rahmen, erklärt Dr. Meyer vom Kompetenzzentrum Digitale Dienstleistungssysteme.

Maßgeblich an der Entwicklung des Konzepts sowie der Durchführung des Innovationsforums beteiligt sind die HfTL (Prof. Jürgen Anke), das Institut Wirtschaftsinformatik an der Universität Leipzig (Prof. Rainer Alt) sowie das Kompetenzzentrum digitale Dienstleistungssysteme am Institut für Angewandte Informatik (Dr. Kyrill Meyer). Prof. Anke wird die Initiative erstmals anlässlich der Multikonferenz "Digital Innovation" am 24.08.2017 in Leipzig (siehe events.it-mitteldeutschland.de/agenda/track-innovation-transfer/ ) vorstellen.

<